7 kurze Tipp's für Ihre Hochzeitsplanung

1. Termin festlegen

Klar suchen sich viele Paare einen Termin aus, der entweder in einer, für Sie schönen Jahreszeit liegt, oder ein besonderes Datum hat.

Achten Sie allerdings auch auf die Verfügbarkeit der Hochzeitstermine am Standesamt und/oder der gewählten Location, zu besonders begehrten Terminen wie z.B. Sommer und Jahres-Schnappszahlen.

Planen Sie daher Ihre Trauung frühzeitig. Auch Ihr freier Redner kann mit einem frühen Termin sehr viel besser planen.


2. Gästeliste erstellen

Erstellen Sie unbedingt eine Gästeliste, im Laufe der Planung werden es meistens sehr viel mehr Menschen die Sie entweder zur Trauung oder zum Polterabend bei sich haben wollen.

Ebenso ist es sehr wichtig bei der Wahl der Gastronomie die Anzahl der Gäste zu kennen, um überhaupt eine auswählen zu können.


3. Die Gastronomie / Location auswählen

Nehmen Sie sich Zeit, besuchen Sie möglichst viele verschiedene Locations und vergleichen Sie.

Verbinden Sie dies mit einem gemeinsamen Essen, so erhalten Sie vorher schon einen guten und unverfälschten Eindruck der Qualität der Küche.

Lassen Sie Ambiente und den Service ganz entspannt auf sich wirken. Stellen Sie sich dann auch die Frage nach der Erreichbarkeit und ggf. Übernachtungsmöglichkeiten für auswärtige Gäste.


4. Das Standesamt auswählen

Grundsätzlich sind Sie frei in der Wahl des Standesamtes welches die Trauung vornimmt. Sie müssen allerdings die Anmeldung Ihrer Trauung/Eheschließung in dem Standesamt vornehmen, in dessen Zuständigkeitsbereich mindestens einer von Ihnen Wohnhaft gemeldet ist. Melden Sie sich online oder telefonisch für einen Termin zur Anmeldung der Eheschließung an, so ersparen Sie sich lange Wartezeiten.

Vergessen Sie nicht Ihre Dokumente!

Mehr Informationen zu den benötigten Dokumenten finden Sie hier.


5. Spezielle Wünsche/Add-ons

Jedes Paar hat ganz individuelle Ideen und Vorstellungen von Ihrer Trauung (Traumhochzeit). Von A wie a Capella Band, über einen Mustang als Gefährt, Tauben zum JA-Wort, bis Z wie Zeremonie im Freien. Schreiben Sie alles auf, sprechen Sie über alles und tauschen sich über das wirklich wichtige aus.

Nehmen Sie sich die Zeit, diese Wünsche auch in Bezug auf Zeit und Kosten in Ihren speziellen Tag einzuplanen. Stellen Sie sicher, dass Sie an Ihrem Tag auch alles bekommen können, was Sie dazu brauen, buchen Sie frühzeitig.


6. Wählen Sie Trauzeugen aus

Trauzeugen waren früher fester und unumgänglicher Teil einer Trauung, bzw. eines Aufgebotes, dies ist heute nicht mehr der Fall. Sollten Sie besonderen Menschen diese „Ehre“ zu Teil werden lassen, so müssen diese allerdings im Vorfeld benannt werden und ebenfalls ein gültiges Ausweisdokument vorlegen und bei der Trauung mit sich führen.


7. Die Kosten

So eine Eheschließung kann durchaus sehr kostspielig werden. Es gilt im Vorfeld einen Kostenrahmen zu definieren. Schlagen Sie hier noch ca. 15-20% pauschal als Sicherheitspolster obendrauf. In den seltensten Fällen können Sie alle später anfallenden Kosten überschauen (wie auch, so viel Erfahrung hat man mit der Materie im Normalfall nicht).


0 Ansichten
  • Freier Redner Hochzeitsredner

© 2018 von ce-hochzeitsredner.de Freier Redner/Speaker für Hochzeiten & freie Trauungen

 

Datenschutz

Impressum