Ein Gastartikel mit freundlicher Unterstützung von: diehochzeitsdrucker.de

Aktualisiert: 10. Dez 2019

Den Link zum Ratgeber findet Ihr auch gleich hier:

http://www.ratgeber.org/7854-hochzeitsdienstleister-wahlen-%E2%80%93-5-wertvolle-tipps.html



7 praktische Tipps für die Hochzeitsplanung

Kaum hat man sich verlobt, geht es auch schon an die konkrete Hochzeitsplanung. Wie möchte man heiraten und wo? Welches Datum soll man wählen? Worauf sollte besonders geachtet werden? Für viele Paare bedeutet die Hochzeitsplanung leider vor allem eines: Stress. Die folgenden sieben Tipps sollen dazu dienen, dass an alles wichtige gedacht wird.



1) Der Budgetplan

Geld spielt eine große Rolle beim der Hochzeitsplanung. Viele Paare geben zwischen 6.000 und 20.000 EUR für ihren großen Tag aus. Um einen Überblick über die Kosten zu behalten, ist es unbedingt notwendig, einen Budgetplan zu erstellen. Dort werden alle Ausgaben eingetragen - lieber großzügiger als zu knapp bemessen. So gibt es keine böse Überraschung. Man sollte nur das Geld verplanen, das man wirklich hat. Geldgeschenke der Gäste sollten keinesfalls mit einberechnet werden.

2) Profis engagieren

Dienstleister sollten sorgfältig ausgewählt werden. Hier sollte auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet werden. Schnäppchen können problematisch werden, denn gerade Hochzeitsbilder und –filme sollen das Paar ein Leben lang begleiten und müssen deshalb hochwertig sein. Professionelle Dienstleister stellen sich für Probeaufnahmen zur Verfügung. So kann festgestellt werden, ob der Stil des Fotografens zum Paar passt.

Bei anderen Dienstleistern sollte man auf sein Bauchgefühl hören - das betrifft vor allem Weddingplaner und Trauredner. Hier muss die Chemie einfach stimmen. Ein Kennenlerngespräch in entspannter Atmosphäre ist dafür von Vorteil.

3) Kinder berücksichtigen

Läd man Eltern mit Kindern zur Hochzeit ein, dann macht man sich bei den großen und kleinen Gästen beliebt, wenn man für angemessene Unterhaltung sorgt. Eine kleine Spielecke mit Mal- und Bastelsachen, Kostümen zum Verkleiden, Spielzeugautos und Puppen ist eine günstige Möglichkeit. Die Kinder sind dann beschäftigt. Entspannte Kinder lassen ihre Eltern das Fest genießen.



4) Die Musik

Musik ist sicher eines der wesentlichsten Themen bei der Hochzeitsplanung. Musik kreiert die richtige Stimmung im richtigen Moment. Das beginnt schon bei der Trauungszeremonie mit einem Organisten, Streichern oder Sängern.

Was die Musik für die Feier betrifft, sollte vorher abgesprochen werden, auf welche Musik sich das Brautpaar gut einigen kann. Charts, Klassiker, Schlager? Soll eine Band spielen oder ein DJ auflegen?

5) Die Location

Aktuell entscheiden sich viele Paare entscheiden für eine freie Trauung. Das Gute daran ist u.a., dass man da auch bei der Wahl der Hochzeitslocation frei ist. Für viele bedeutet das die Möglichkeit, sich ihren Traum von einer Wald-, Strand- oder Gartenhochzeit zu erfüllen.

Man sollte jedoch auch planen, was bei schlechtem Wetter gemacht wird bzw. wohin man ausweichen kann.



6) Notfallhelfer

Hat man alles, was man am großen Tag braucht, griffbereit? Gibt es Notfallhelfer wie Taschentücher, Blasenpflaster, Deodorant, Ersatzstrumpfhose, Aspirin usw.? Wer trägt die Verantwortung für die Ringe?



7) Das wichtigste…

Man muss es als Brautpaar niemandem recht machen. Der große Tag soll so geplant werden, dass er widerspiegelt, wie Braut und Bräutigam sind. Egal, ob Mottohochzeit, rustikal im Restaurant oder romantisch in einem Schloss – das Paar ist der Mittelpunkt des Tages und braucht sich bei der Planung nicht von Eltern, Tanten oder Geschwistern reinreden lassen.


51 Ansichten
  • Freier Redner Hochzeitsredner

© 2018 von ce-hochzeitsredner.de Freier Redner/Speaker für Hochzeiten & freie Trauungen

 

Datenschutz

Impressum